WEIN-LESE

WEIN-LESE
ein musikalisch-literarisch-kulinarisches Ereignis mit
LesArt WIDERHALL

Verquere, poetische Gedanken als Sinn im Unsinn
vom Rausche befreit

„Ihr naht Euch wieder schwankende Gestalten…“
(J.W. v. Goethe)

“Macht euch trunken! Mit Wein, mit Poesie, mit Tugend,
wie es euch gefällt” (Charles Baudelaire)

Texte und Töne über den Genuss des Essens und Trinkens von
Shakespeare, Rückert, Wolf, Kriegel, Sommerstorff, Waechter, Jandl, Goethe,
Eisner, Kästner, Ringelnatz, Gernhardt, Mrozek, Overbeck, Brecht, Heine,
Thielemans, Adderley, Zawinul, Strauß u.a.

mit:
Rolf Römer (Saxophone und Bassklarinette),
Harry Ermer (Klavier und Chromonica),
Manfred Eisner (Texte)

AUCH TOTE KÖNNEN HEITER SEIN

AUCH TOTE KÖNNEN HEITER SEIN

Hacks trifft auf Gernhardt trifft auf Rühmkorf

“Ich möchte gern ein Holperstein
in einer Pflasterstrasse sein”. (Hacks)

“Der Künstler geht auf dünnem Eis. Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?” (Gernhardt)

“Er war ein Dichter vom Schuh bis zum Scheitel
mit Bildung gefüllt wie ein Staubsaugerbeutel”. (Rühmkorf)

Ein literarisch-musikalischer Abend im Geiste der
“Reim-muß-bleim”-Fraktion. Die 3 großen Dichter der
Nachkriegsliteratur treten in einen poetischen Dialog über
Liebe, Lust, Tod, Gott und die Welt, Bären, Pflaumenhühner
und andere Geschöpfe und den Sinn des Lebens!

mit:
Rolf Römer (Saxophone und Bassklarinette)
Manfred Eisner (Texte)

DIE SCHÄRFSTEN KRITIKER DER ELCHE WAREN FRÜHER SELBER WELCHE!

“Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche”
(F.W.Bernstein)

Literarisch-musikalisches Zusammentreffen

von Sprach- und Nonsenskomik der Neuen Frankfurter Schule,
seiner Vorfahren und Nachfolger im Geiste Sinn im Unsinn suchen

Rolf Römer (Saxophone & Bassklarinette)
Manfred Eisner (Texte)

Texte von Robert Gernhardt, F.W. Bernstein, Thomas Gsella, Peter Hacks
Eckehard Henscheid, F.K. Waechter, Steffen Jacobs, Michael Schönen,
Peter Rühmkorf, Manfred Eisner, Wiglaf Droste, Christa Reinig, Fritz
Eckenga, Eugen Roth, Wolf Wondratschek, Ror Wolf, Salli Sallmann u.a.

 

HOMO ZOOLOGICUM – Brehms Tierleben

Von der Äffischwerdung des Menschen und der Menschwerdung des Affen

Der Mensch im Tier – das Tier im Mensch

Literarisch-musikalische Veranstaltung

mit Rolf Römer (Saxophone, Bassklarinette),
Harry Ermer (Klavier, Chromonica),
Manfred Eisner (Texte)

Texte von Brecht, Canetti, Heine, Kafka, Malerba, Ringelnatz,
Storm, Wegener, Eisner, Gernhardt, Hacks, Morgenstern, Nummi,
Hesse, Kunert, Grünbein, Erhardt, Bernstein, Kannenberg, Tucholsky,
Sherman, Lennon/McCartney, Weill, Mancini u.a.

WEIN-LESE

ein musikalisch-literarisch-kulinarisches Ereignis

mit Rolf Römer (Saxophone, Bassklarinette),
Harry Ermer (Klavier, Chromonica),
Manfred Eisner (Texte)

Verquere, poetische Gedanken als Sinn im Unsinnvom Rausche befreit
„Ihr naht Euch wieder schwankende Gestalten…“
(J.W. v. Goethe)

“Macht euch trunken! Mit Wein, mit Poesie, mit Tugend,
wie es euch gefällt” (Charles Baudelaire)

Texte und Töne über den Genuss des Essens und Trinkens von
Shakespeare, Rückert, Wolf, Kriegel, Sommerstorff, Waechter, Jandl, Goethe,
Eisner, Kästner, Ringelnatz, Gernhardt, Mrozek, Overbeck, Brecht, Heine, Thielemans, Adderley, Zawinul, Strauß u.a.

 

Solange man träumt, ist alles keinTraum

Eine poetisch-musikalische Reise durch Finnland.

mit Sami Väänänen und Manfred Eisner.

Der Schauspieler Manfred Eisner und der Pianist Sami Väänänen
begeben sich auf eine literarisch-musikalische Reise durch Finnland.
Vorgestellt werden an diesem Abend Lyrik, Kurzprosa und Musik von
Lassi Nummi, Pentti Saarikoski, Henry Parland, Edith Södergran,
Claes Andersson, Lars Huldén, Katariina Vuorinen, Risto Oikarinen,
Rita Dahl, Paavo Haavikko, Petri Tamminen, Sirkka Turkka, Erkki
Melartin, Jean Sibelius, Oskar Merikanto u.a.

Gezeitenträume

Literatur aus den niederländischen Bergen
wo die Oranjen blüh’n

Manfred Eisner liest

Prosa und Lyrik

von J.M.A. Biesheuvel, Herman van Veen, Cees Nootboom,
Martinus Nijhoff, Remco Campert, Mustafa Stitou, Hugo Claus,
Matatuli, Annie M.G. Schmidt, Jean Pierre Rawie,
Victor Schiferli, Bart Moeyaert, Adriaan Roland Holst u.a.

HOMO ZOOLOGICUM

HOMO ZOOLOGICUM / BREHMS TIERLEBEN

Von der Äffischwerdung des Menschen
und der Menschwerdung des Affen

Der Mensch im Tier – das Tier im Mensch

Texte: Manfred Eisner
Saxophone und Bassklarinette: Rolf Römer
Klavier und Chromonica: Harry Ermer

Texte von Brecht, Canetti, Heine, Kafka, Malerba, Michelsen, Ringelnatz,
Storm, Wegener, Eisner, Gernhardt, Hacks, Morgenstern, Nummi, Hesse,
Kunert, Grünbein, Erhardt, Bernstein, Kannenberg, Martens, Tucholsky u.a.

DER MONDSCHEIN FIEL AUF DAS PFLASTERGESTEIN

Texte und Töne jüdischer Autoren, Autorinnen und Musiker
– scharfsinnig, spöttisch –
– poetisch, seelenvoll –
Lyrik und Prosa aus Liebe zum Leben

Texte: Manfred Eisner
Klarinette: Cora Rott

“Als erstes am Morgen putze ich mir die Zähne
und schärfe meine Zunge.” (Oscar Levant)

mit Texten von Else Lasker-Schüler, Itzik Manger, Mascha Kaléko
Alfred Lichtenstein, Rochel Boimwol, Etgar Keret, Erich Fried,
Isi Charik, Georg Kreisler, Hilde Domin, Camill Hoffmann u.a.

Als Gast liest Tom Kadiet eine seiner Kurzgeschichten
aus dem Band “Schreibübungen”.

Solange man träumt, ist alles kein Traum

Der Schauspieler Manfred Eisner

und der Pianist Sami Väänänen
  
begeben sich auf eine literarisch-musikalische Reise durch Finnland.

Vorgestellt werden an diesem Abend Lyrik, Kurzprosa und Musik von Lassi Nummi, Pentti Saarikoski, Henry Parland, Edith Södergran, Claes Andersson, Lars Huldén, Katariina Vuorinen, Risto Oikarinen, Rita Dahl, Paavo Haavikko, Petri Tamminen, Sirkka Turkka, Erkki Melartin, Jean Sibelius, Oskar Merikanto u.a.